Informationen über James Randi (12K)


Aktuellere Informationen über James Randi sind zur Zeit leider nur in Englisch verfügbar.


James Randi ist professioneller Zauberkünstler (The Amazing Randi), Autor und Dozent, Amateurarcheologe und -Astronom. Er wurde 1928 in Toronto, Kanada geboren, wo er auch zur Schule ging. 1987 wurde er in den USA eingebürgert, wohnt zur Zeit in Florida mit einer garstigen roten Katze, mehreren untalentierten Papageien und diverse andere Kreaturen zusammen und empfängt hin und wieder einen reisenden Magier als Besuch. James Randi ist ledig.

Er hat folgende Bücher geschrieben:

The Truth about Uri Geller (Prometheus Books, Buffalo, NY, 1982), auch in der Volksrepublik China erschienen.
Houdini: His Life & Art (Grosset & Dunlap, 1978).
Flim-Flam! - The Truth about Unicorns, Parapsychology and other Delusions (Harper & Row/80, Taschenbuch von Prometheus, 1982).
Test your ESP Potential (Dover, 1983).
The Faith Healers (Prometheus, 1987).
The Mask of Nostradamus (Chales Scribner's, NY, 1990)
James Randi: Psychic Investigator (Boxtree, London, 1991)
Conjuring (St. Martin's Press, NY, 1992)
Er hat für folgende Zeitschriften geschrieben:

Omni, New Scientist, Technology Review, Discovery, Sciences et Avenir, La Recherche, Free Inquiry, The Humanist, Ulisse, Experientia und für weitere Zeitschriften und Zeitungen. Er schrieb außerdem Artikel und Definitionen für Encyclopedia Americana und für Encyclopaedia Britannica Medical and Health Annual. Seine Publikationen wurden in viele Sprachen übersetzt und weltweit veröffentlicht.

Herr Randi war Gastgeber von The Randi Show im WOR-Radio (1966/67) und hat eigene TV Specials in Italien, England, Belgien, Kanada, Japan, Australien und den USA. Er trat in vielen Fernseh-Dokumentarfilmen, Interviews und Unterhaltungssendungen in Frankreich, der Bundesrepublik Deutschland, Japan und anderen Ländern auf. In der NBC Johnny Carson Show ist er oft Gast. Er hat drei weltweite Tourneen absolviert, hatte Auftritte und hielt Vorträge in Fernost, Europa, Australien und Nord- und Südamerika. 1974 trat er im Weißen Haus auf. Er war Moderator der Fernsehserie James Randi: Psychic Investigator (Granada TV) 1991 in Großbritannien. Zwischen seinen Auftritten reist er viel und hält Vorträge in der ganzen Welt.

James Randi hat bisher in folgenden Einrichtungen vorgetragen:

Akademie der Wissenschaften der ehem. DDR, The Royal Institution (London), The American Association for the Advancement of Science (drei Mal), The British Association for the Advancement of Science, The New York Academy of Sciences, Cambridge Universität (GB), Cal Tech (mehrmals), Cornell (zwei Mal), die Princeton Universitäten, Massachusets Institute of Technology, Bell Labs (mehrmals), 3M Labs, National Science Foundation (zwei Mal), Goddard Space Flight Center, Los Alamos National Lab, NASA, Fermi Lab und in vielen weiteren Institutionen, Hochschulen und Universitäten in der ganzen Welt. Im April 1988 sprach er vor dem Chinesischen Institut für wissenschaftliche und technische Information in Beijing.

Herr Randi spricht auch oft bei medizinischen Gesellschaften und vor anderen wissenschaftlichen Organisationen. 1984 war er Dozent an der Universität in Kalifornien in Los Angeles und hielt in den letzten Jahren viele Seminare in den verschiedensten Hochschulen. Er lehrte in der New-Yorker Universität (NYC) und in der Brooklyn Community College in New Jersey. Weitere Auszeichnungen sind:

1983: Die Blackstone Cup der International Platform Association als herausragendster Redner seiner Kategorie für seinen Vortrag Science & the Chimera

1986: Herr Randi wurde Fellow bei der angesehenen John D. & Catherine T. MacArthur Foundation, eine Auszeichnung für seine Arbeit in der Untersuchung von Behauptungen über übernatürliche, okkulte und paranormale Fähigkeiten und insbesondere für seine Untersuchungen der Fersehevangelisten bzw. Wunderheiler. Er erhielt 272.000 US Dollar, um diese Arbeiten fortzusetzen.

1987: Die Sonderauszeichnung von The Magic Castle in Hollywood in Anerkennung seiner besonderen Arbeit.

1988: Auszeichnung vom "National Council against Health Fraud "in Anerkennung seiner herausragenden Dienste für die Gesellschaft gegen Betrug im Gesundheitsbereich, Desinformation und Scharlatanerie .."

1989: Das "Forum Award" der American Physical Society, u.a. für seine Verteidigung der Wissenschaft und einer wissenschaftlichen Vogehensweise.

1990: Auszeichnung durch die "American Humanist Society", u.a. für seine Unterstützung für Rationalität und kritisches Denken.

1992: Die höchste Medaille der Ungarische Gesellschaft für die Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse.

1993: Die Koetser-Auszeichnung in Zürich, u.a. in Zusammenhang mit "seiner fortgesetzten Anstrengungen, die Öffentlichkeit über Wissenschaften zu informieren und dafür, daß er Wissenschaftler auf Methoden und Fehlerquellen aufmerksam macht"

Weitere Information sind in seinen Bibliographischen Listen einschließlich der aktuellen Who's Who in America, Who's Who in Entertainment und Who's Who in the East zu erhalten.

1988 war James Randi Mitglied eines dreiköpfigen Gutachterteams, das die Versuchsanordnung einer Pariser Forschungsgruppe um den Biologen Benveniste überprüfte. Dieser hatte in der britischen Zeitschrift Nature berichtet, daß ein Antiserum noch mit homöopathischer 120 Verdünnung (1 : 10120 ) bei einer Art weißer Blutkörperchen Reaktionen auslöste (vgl. auch Der Spiegel, 31/1988, S. 168). Das Gutachterteam stellte erhebliche Mängel bei der Versuchsdurchführung fest. Zum Beispiel wurde nicht darauf geachtet, ob die Deckel der Reagenzgläser vertauscht wurden. Eine Wiederholung unter kontrollierten und doppelblinden Bedingungen lieferte wie erwartet negative Ergebnisse.

Deutschland

James Randi ist mehrmals im deutschen Fernsehen aufgetreten und hat hier mehrfach Vorträge gehalten. Er war maßgeblich an dem Kasseler Wünschelrutentest beteiligt, für die er sein US$ 10.000 Preis angeboten hatte. Diese hat er seit 30 Jahren für denjenigen ausgesetzt, der eine paranormales Phänomen unter kontrollierten Bedingungen nachweist. Bisher hat er es bei über 200 Versuchen nicht abgeben müssen. James Randi ist Mitglied der GWUP.

Die Adresse von James Randi:

12000 NW 8th Street, Plantation, Florida 33325-1406, USA

Seine Telefonnummer:

001 (954) 370-1128, Fax: 001 (954) 370-1129

und seine Homepage.

Weitere Information erhalten sie von der Geschäftsstelle der GWUP:

GWUP, Postfach 1222, D-64374 Roßdorf,
Tel.: (06154) 605021, Fax: (06154) 695022

info@gwup.org


Obiges liegt ausschließlich in der Verantwortung der unten genannten Person und stellt keine Meinungsäußerung der Universität Regensburg dar

Gerald.Huber@geographie.uni-regensburg.de

Letzte Änderung: 19. Juni 1997